ZURÜCK ZUR NEWS ÜBERSICHT



Michal Smidl unschlagbar.

Dustin Wüest und Michel Angelo

erstmals auf dem Podest.



Spannung, Dramatik, Kampf um jeden Platz: Der 7. und letzte Racing Unleashed Challenge-Renntag dieses Jahres hätte auf dem «Circuit de Catalunya» von Barcelona nicht aufregender und sehenswerter sein können.


Unserem Motto «Racing Unleashed» wurden einmal mehr alle Fahrer gerecht: Von der ersten bis zur letzten Runde war der Event entfesselt und fesselnd! Keine Spur von Besinnlichkeit an diesem zweiten Adventsonntag in der Racing Lounge in Cham! «Dafür bleibt uns ja während der Weihnachts-Festtage noch genügend Zeit», war Teamchef Stefan Varga sichtlich begeistert vom Renntag.



Er hatte auch allen Grund dazu: Den Sieg und die 5000 Franken Siegprämie sicherte sich zum dritten Mal in Folge sein tschechischer Fahrer Michal Smidl. Der «Leader» des Varga Sim Racing Teams war auch dieses Mal unschlagbar. Smidl enthüllte allerdings auch, woher beim Barcelona-Rennen seine Souveränität auch kam: «Wir haben vergangene Woche unser Training in der Racing Lounge in Cham sehr intensiviert. Das ganze Team.»


Ein noch intensiveres Training auf dem Barcelona-Kurs hat Dustin Wüest hinter sich. «In der Vorwoche habe ich rund zehn Stunden trainiert – und es hat sich bezahlt gemacht», freute sich der fleissige Racing Unleashed Fahrer über Rang 2 und seinen ersten Podestplatz! Auf die Frage, wie viele Wochen er dieses Trainingspensum fährt? Schmunzelte er und sagte «jede»! Sein erster Finalplatz kommt nicht von ungefähr.


Bei seiner Final-Premiere war Dustin Wüest «nur 100 Prozent nervös, und nicht 200 Prozent». Weil er darauf baute, dass im Rennen der besten Vier, Michel Angelo den Tschechen Tomas Dolezel hinter sich lassen kann. Dolezel «fürchtete» Wüest mehr als Angelo. «Michelangelo», sein Künstlername liegt auf der Hand, behauptete sich nach hartem Kampf vor Dolezel – und so schaffte der Bayer als Dritter hinter Smidl und Wüest ebenfalls seinen ersten Platz auf dem Racing Unleashed Podest!





Nicht so intensiv wie Dustin Wüest konnte Michel Angelo in der Racing Lounge in Cham trainieren. Der 19-jährige kommt aus der Umgebung von München – und legt pro Fahrt nach Cham rund 300 km zurück. Am Renntag ist er um 5.00 morgens losgefahren. Sein Manko an Training in der Lounge, kann er mit seinem rennfahrerischen Ratgeber wettmachen: Gesamtleader Felix Hirsiger steht «Michelangelo» stets mit Rat und Tat zur Seite. Der Bayer fährt für das Team Rennsport online von Teamchef Manuel Sudau.


Felix Hirsiger schied im Halbfinale aus – und wurde 7.  Die Gesamtwertung entschied Hirsiger mit 111:93 Punkten vor Smidl für sich. Platz drei geht an Christoph Holstein, der am letzten Renntag 2019 nicht ins Halbfinale kam – und 9. wurde.





Den nächsten Termin, den Sie sich unbedingt vormerken müssten, ist der Sonntag, der 19. Januar 2020: An diesem Tag geht in der Racing Lounge in Cham der grosse Final um die Schweizer Meisterschaft über die Bühne!


Qualifiziert für dieses «Masters» sind alle mit Punkt/Punkten in der Gesamtwertung – die restlichen Startplätze werden nach der Anzahl Teilnahmen und an einer Auslosung vergeben.






Ranking

Circuit de Catalunya

Renntag 7

08.12.2019



Rang

Fahrer

Punkte

1

Michal Smidl

25

2

Dustin Wüest

18

3

Angelo Michel

15

4

Tomas Dolezel

12

5

Vojtech Polesny

10

6

David L'Addomada

8

7

Felix Hirsiger

6

8

Kevin Hablützel

4

9

Christoph Holstein

2

10

Simon Benoit

1


Zum Gesamtklassement